Montag, 21. März 2011

Süßer Empfang!

jahrelang hatte ich ein tartelette-förmchen.
so eins mit herausnehmbarem boden.
sehr praktisch!
bestimmt ... denke ich ... da nur eins da war, kam es nie zum einsatz. wie klein soll ich die teigmenge runterrechnen? und wo soll ich mich verstecken, damit niemand neidisch wird, wenn ich mein EINES, kleines, zuckersüßes tartelettchen verschmause?

und überhaupt, warum eigentlich nur eins?

das ist dem wundervollen küchenadventskalender meiner weltliebsten schwesta vor ein paar jahren zu verdanken - jeden tag im dezember gab es was großartiges für die küche. kaum zu glauben, aber zu dem zeitpunkt war ich noch nicht ganz sooo backjeck - sonst hätte ich die einzelne tolle form bestimmt ganz bald ergänzt, um eine ganze kaffeerunde zu beglücken ...

jetzt hat sich das förmchen allerdings versteckt. ob in weiser vorausahnung oder aus reiner beleidigtkeit ... man weiß es nicht. ich finde es grad nicht. dabei hätte es so wunderbar ... meine gleich VIER neuen von dieser sorte benachbarn können!
die bekommen heute zum *sonntagssüß* einen köstlichen empfang: *schoko-meets-dulche-de-leche-sonntagnachmittagsschmackigkeiten!*
als ich neulich bei der wunderbaren tartelette die wunderbaren macadamia, milk jam & chocolate ganache tarts entdeckt habe, habe ich erst verzückt kommentiert, dass ich sowas auch will - und sie dann gestern mit dem kauf eines karamellgefüllten marmeladenglases in angriff genommen.

ja, die nummer mit dem "ich koche eine dose milchmädchen für 2 stunden und befürchte minütlich eine explosion" hab ich hinter mir. ohne explosion, aber wenn diese gewisse gutmütterliche marmeladenmarke so ein zeuch in minuten an mich liefern kann, verzichte aufs dosenkochen ...

tartelette lieferte die inspiration - die umsetzung hab ich dann ein bisschen verändert. während sie ihren teig mit macadamias und "rice flour" zubereitet hat (=glutenfrei), hab ich einen etwas schnöderen mürbeteig gemacht:
 
70g kalte butter
250g mehl
75g puderzucker
etwas salz
2EL kalte milch
2 eigelbe

alles mit den händen vermengt und ein halbes stündchen in den kühlschrank geschickt.
dann die tartelette-förmchen mit teig auskleiden (meine sind ca. 12cm im durchmesser - da war ein bisschen teig übrigen, den ich in 2 muffinförmchen gelegt habe) und ca. 20 minuten bei 160° (umluft) backen. neiiin, ich hab mal wieder nicht blindgebacken. ich dachte, ein bisschen gabelgemetzel (teig einpieken) genügt ... nach ein paar minuten im ofen begehrte der teigboden aber auf und ich musst nochmal tief und heftig mit den zinken nachschlachten ... ich hab einfach nie erbsen im haus ... und die linsen taten mir leid ;)
wenn die tartelettes abgekühlt sind,
ca. 150g schoki (ich hab 70%ige) hacken, mit
1 gute prise salz (mh, hat mich nicht überzeugt) in eine schüssel geben und mit
ca. 1/2 cup sahne (freunde der internationalen mengenangaben, seid gegrüßt! ;) das kommt davon, wenn man aus rezepten von allen kontinenten fleißig zusammenkombiniert ;)), heißgemacht,
übergießen und fleißig rühren.
die tartes mit dem karamell aus dem glas (oder eben selbstgemachtem ddl) füllen - ich hab jeweils einen sehr ordentlich gehäuften EL reingestrichen.
und jetzt: die schoki drauf!

... durchkühlen lassen, ein paar stunden im kühlschrank ...oder auf den kalten hamburger balkon über nacht ...
also, die ganache hat etwas gelitten - sieht matt aus und nicht sooo hübsch mehr.trotzdem: ran! es beginnt das große schlachten. knuspriger mürbeteig und karamellige füllung, das lässt sich nicht gut schneiden. die schoki hält leider nicht alles zusammen. GEMETZEL!!!!
und: süß natürlich. fraaaaach nicht WIE süß! ;)
mürbeteig und karamell sind allerköstlichst, die schoki kann gut auf die prise salz verzichten, wie ich finde. und: erhöht bei der ganache ruhig ein bisschen den sahneanteil.

ein schönes *sonntagssüß* gehabt zu haben, wünsch ich! :)
Zuckerschnute S.

Kommentare:

  1. Sind das die Förmchen, die's gerade beim Kaffeeröster gibt? Da wäre ich heute auch fast schwach geworden.

    Ich habe Euren Blog übrigens gerade für die Teilnahme an der Japan-Spenden-Aktion von mySwissChocolate benannt: http://hamburgkocht.blogspot.com/2011/03/blog-spenden-aktion-fur-japan-von.html

    AntwortenLöschen
  2. jaaa, ertappt ... diesmal online geshoppt ;)
    und danke, dass du unser blech immer auf dem schirm hast! auch wenn ich mich dieser aktion nicht anschließe - dein kommentar hat mich mal wieder zu den tollen ärzten ohne grenzen geschickt!

    AntwortenLöschen