Montag, 28. Februar 2011

Der Zeit ihre Kunst ...

... der kunst ihre freiheit.
so steht's über dem wunderschönen eingang der noch wunderschöneren wiener secession. gülden umrankt und irgendwie ... herzzerreißend. sooo hübsch! soo ... ach, ich mag wien sehr! war viel zu selten da. das letzte mal ... ist schon locker acht (??? waaas? acht???) jahre her ...
aber die erinnerung: zuckersüß! (auch wenn ich damals noch nicht so heiß aufs backen war und mich besonders über die käsekrainer an der wurstbude gefreut habe ;))
und deshalb passen diese sonntäglichen *topfenpalatschinken* ganz fabulös zur initiative sonntagssüß, die vom fräulein text ausgerufen wurde (und die allein schon uuunbedingt unterstützenswert ist, weil jemand der "fräulein text" heißt, nur eine gute sein kann!).
samstagssüß, sonntagssüß ... wir auf dem blech sind ja jedentachsüß. aber gestern war ich wienerisch süß :)
nun also: dem gebäck seine zeit, der zeit ... ihren zucker? ja, irgendwie so ;) und: à la sarah wiener! ihr la dolce wiener - das unterm schwestaaaalichen weihnachtsbaum lag - hab ich schon soo oft durchgeblättert, und jetzt wurde endlich angebacken. gut, ein kuchen isses nicht, ein plätzchen war's nicht, eine torte ist nicht dabei rumgekommen ... aber wir wollen mal nicht so sein, die form kam in den ofen und damit aufs blech und damit kommen die palatschinken ins blog :)

erst die zarten dünnen pfannküchlein gebacken ... etwa 12 sollen aus
200g mehl
2 eiern
400-450ml milch (je nach eiergröße)
ein wenig salz, alles zusammengemengt und ein halbes stündchen geruht
herauskommen.
(ich hab nur die halbe menge gemacht, weil es ein schmaus für 2 für sonntagsnachmittags und vielleicht noch einen kleinen übrigen happen für montagmorgen am schreibtisch sein sollte. hat perfekt gepasst!)
die werden dann einzeln mit einer masse aus
500g quark (20%iger)
2 eigelb
abgeriebene schale von einer unbehandelten zitrone
3el creme fraiche (ich hatte noch schmand da, hab ich genommen)
1el puderzucker (da habe ich mehr genommen ... das kam mir alles so unsüß vor ;))
gefüllt: einfach bestreichen, einrollern und in eine form legen.
die sollte man mit butter einstreichen - was ich überlesen hatte ... kein wunder, dass meine kleine schinkenrollen (jaaa, jeder wiener schlägt mir jetzt den kopf ab ob dieser sprachlichen entgleisung! ;)) in der form klebten (oder wie fräulein text ihr sonntagssüß beschrieb: die "haben es sich in ihrer form so gemütlich gemacht, dass sie gar nicht mehr rauswollten" ... :))
jetzt noch ein bisschen lauwarme milch (ca. 1/8l - ich hab noch vanillezucker reingemengt ... wie gesagt ... zuckermangel! ;)) angießen ...

(jaaa, da geht auch schon mal was daneben .. es is' schludersonntach! ;))

... und ab in den ofen für 20 minuten bei 200°c.
oh, köstlicher duuuft! nicht soo hübsche optik. aber mit ein bisschen puderzückerchen hab ich noch alles aufgehübscht ;)
nächstes mal muss es noch vanillesoooße dazu geben. und der klecks pflauemenmus heut morgen war lecker zum rest. sonntagssüß! und natürlich auch montagssüß und dienstagssüß und ...

Täglich süße S.

Kommentare:

  1. bitte eine portion zu mir! auch, wenn heut nicht sonntag ist ;) sonnige grüße, frl.

    AntwortenLöschen
  2. wow, das sieht so fein aus bei euch, da komme ich bestimmt öfter zum probieren vorbei:) lg, nikki

    AntwortenLöschen