Sonntag, 28. August 2011

CakeRecycling!

eigentlich kann es ja nicht angehen, dass von kuchen etwas übrigbleibt. tut es im grunde auch nie, denn ich habe da eine sehr zuverlässige kollegen- und freundesschar, die ohne hinterfragen alles verzehrt, was ich ihr hinstelle ... ;)
und wirklich "übrig" sind die brownies von gestern auch nicht (übrigens nicht das beste filmgebäck ... haben gekrümelt ... waren zu groß für einen *happ* ... wollten sich nicht aus der transportbox fischen lassen ... egal, lecker trotzdem! ;)). aber ich brauchte ein schnelles frühstück, denn ich wollte schnell zum trödel (der leider heut nichts süßes für mich hergegeben hat), um mich danach an arbeitssames buchstabenordnen zu machen (haaaach, mit einem kleinen *sonntagssüßen* post kann ich mich davon auch grad wieder ganz groooßartig abhalten! gibt's heut hier - merci, mat&mi! :)). also fix eine banane und milch in den mixer ... und warum denn nicht 2 browniewürfel? macht *banowniemilch*!
seeeehr schokoladig (ja, da zeigen sie sich, die 400 gramm, schoki!) und ha, beide nur für mich!
wenn also bei euch mal ein stück schokokuchen nicht mehr ganz so präsentabel übrig ist ... dann habt es trotzdem lieb und macht damit was nettes. denn ja, die S. vom blech hebt heut mal ganz krabitzig den zeigefinger, weil sie gerade "die essensvernichter" liest, ihr bei der ARD-doku "frisch auf den müll" ganz anders geworden ist und "Taste the Waste" jetzt ins kino kommt. gruselige essenverschwender ... ich fürchte, ich bin oft genug einer von ihnen.
geniiiiießt jeden sonntagskrümel! brownievernichterin S.

Kommentare:

  1. stimmt, man sollte nicht so viel wegschmeißen und die banowniemilch ist das beste beispiel, was einem dann entgeht!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön, hier bei dir noch mehr von den Äpfelchen zu sehen :.D
    Sieht lecker aus deine Banowniemilch!

    Liebe Grüße von Elmo – äh – von pedilu ;.)

    AntwortenLöschen